Springe zum Inhalt

Ab diesem Herbst ist Programmieren Teil des Grundschulunterrichts in Luxemburg. „Informatisches Denken“ (Computational Thinking) soll gefördert werden, erklärte heute Robert Reuter, Dozent für Psychologie an der University of Luxembourg, im Luxemburger Wort. Dabei soll es weniger um das Programmieren selbst und viel mehr um die lösungsorientierte Denkweise gehen, die dahinter stecke. Deshalb benötige man auch - jedenfalls im Grundschulbereich - nicht zwingend Computer oder Laptops. „Gearbeitet wird z.B. mit dem Cubetto, einem kleinen Spielzeugroboter mit Rollen, der mit kleinen Holzblöcken programmiert wird und sich dann bewegt“, erläutert Chris Krier von der Donau-Universität Krems in Österreich.

Dass die (grundsätzlich richtige und notwendige) Digitalisierung der Schulen (#DigitalPakt) und die Vorbereitung von Schülerinnen und Schülern auf die Digitalisierung zwei verschiedene Themenbereiche sind, ist (eigentlich) offensichtlich, geht in der Diskussion aber oft unter. Viel wichtiger als die Ausstattung mit Smartboards und Tablets ist unseres Erachtens die Beantwortung der Frage, ob und wie wir die Schülerinnen und Schüler langfristig und nachhaltig auf die Herausforderungen der Digitalisierung vorbereiten können. Teilweise wird diese Frage mit dem sogenannten 4K-Modell des Lernens beantwortet: Die 4K stehen dabei für die - aus Sicht der erarbeitenden Gruppe - notwendigen vier Kompetenzen, die man in einer digitalisierten Welt immer stärker benötigen wird: Kommunikation, Kollaboration, Kreativität und kritisches Denken. Andere wiederum sehen die Implementierung der Programmiersprache in den Unterricht (s.o.) als entscheidend an.

Wir werden uns in den kommenden Monaten kritisch und ergebnisoffen mit der Beantwortung dieser Fragen auseinandersetzen und hierzu sicherlich auch viele Gespräche mit den anderen Montessori-Schulen in Rheinland-Pfalz führen.

Veröffentlicht am

Liebe Eltern,

aufgrund der Orkanwarnung für den morgigen Tag überlassen wir Ihnen die Entscheidung, ob Sie Ihr Kind zur Schule bringen oder nicht. Der Unterricht findet planmäßig statt.

Sofern Ihr Kind nicht zur Schule kommt, bitten wir Sie, dies entsprechend dem regulären Prozedere morgen der Schule mitzuteilen.

Vielen Dank und beste Grüße,

FMST

Veröffentlicht am

Der Verein “EINE Schule für ALLE in der Region Trier e.V.” lädt zum Kabarett ein. “Barrieren im Bildungswesen” abzubauen und die aktive Unterstützung aller inklusiv arbeitenden Einrichtungen sind auch uns ein Anliegen. #Inklusion #FMST #Trier

Veröffentlicht am

Die Freie Montessori-Schule Trier wünscht allen frohe und besinnliche Weihnachten.

🎄⭐️☃️🎁

©️Elisabeth Kretzschmar

Veröffentlicht am

Weihnachten steht vor der Tür und auch wir freuen uns nach dem ersten erfolgreichen halben Jahr auf die Weihnachtsferien. Wenn Sie den Schülerinnen und Schülern der Freie Montessori-Schule Trier einen Weihnachtswunsch erfüllen möchten, finden Sie hier einige Anregungen. 👇🏻

https://smile.amazon.de/hz/wishlist/ls/24OJISUHATVUV

Veröffentlicht am

Gestern Abend vollendete Tanja Jaeger unsere diesjährige Vortragsreihe „Einführung in die Montessori-Pädagogik“ mit dem spannenden Bereich der Mathematik. An diesem letzten Abend stand die Verknüpfung der Theorie mit dem Material im Vordergrund. Beispielsweise wurde anhand des Goldenen Perlenmaterials die Einführung der Stellenwerte, der Grundrechenarten und deren Bedeutung im Dezimalsystem veranschaulicht. Nach dem Prinzip „Vom Konkreten zum Abstrakten“ konnten anschließend auch die Eltern die verschiedensten Materialien selbst ausprobieren. Wir bedanken uns bei allen, die zum Gelingen dieser ersten Vortragsreihe beigetragen haben sowie bei den Teilnehmern dieses Abends, die mit viel Interesse, Fragen und Feedback diese Vortragsreihe lebendig gestaltet haben.

Veröffentlicht am

Gestern Abend fand unser 3. Montessori-Abend statt, an dem Isabelle Schmitt den interessierten Teilnehmern Einblicke in den Bereich der Sprache gab. Es ging unter anderem um die Entwicklung der Sprache, des Lesens, des Schriftspracherwerbs sowie der dazugehörigen Montessori-Materialien.

Veröffentlicht am

Pädagogische Fachkraft /ErzieherIn (m/w/d) in Teilzeit

Für den Hort des Montessori-Kinderhauses Petrisberg, sucht der Trierer Arbeitskreis für Montessori Pädagogik e.V. zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine erfahrene pädagogische Fachkraft / ErzieherIn (m/w/d) in Teilzeit (28-30 Stunden).

 

Ihre Aufgaben:

  • Im Hort des Montessori-Kinderhauses Petrisberg werden Grundschulkinder zwischen vom 1.-4. Schuljahr nach dem Unterricht und in den Schulferien betreut.
  • Sie unterstützen die altersgemischte Kindergruppe beim Mittagessen sowie bei der Erarbeitung der Hausaufgaben. Ferner begleiten Sie die Kinder bei der Freizeitgestaltung.
  • Sie bringen mit:
  • abgeschlossene Berufsausbildung im sozial-pädagogischen Bereich - fundiertes Fachwissen
  • Berufserfahrung als pädagogische Fachkraft/ErzieherIn in der Arbeit mit Grundschulkindern
  • gute Kenntnisse der Montessori-Pädagogik (Diplom wünschenswert, ansonsten die Bereitschaft dieses berufsbegleitend zu erwerben)
  • sichere Sprachkenntnisse in Deutsch

Das bieten wir Ihnen:

  • Vergütung gemäß TVöD
  • eine langfristige Perspektive bei einem verantwortungsbewussten Träger
  • Unterstützung durch eine erfahrene Leitung
  • Einbindung in ein engagiertes und harmonisches Team
  • Fortbildungsmöglichkeiten
  • gute Anbindung an das Trierer Stadtbusnetz

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen per Mail (PDF-Dokument /max. 5 MB) an: petrisberg@montessori-trier.de

oder postalisch an:

Trierer Arbeitskreis für Montessori-Pädagogik e.V.

Am Urteilsgraben 7

54309 Butzweiler

Bei Rückfragen steht Ihnen Frau Roth unter der Telefonnummer 0651 994 992 20 oder per Mail (petrisberg@montessori-trier.de) gern zur Verfügung.

Weitere Informationen zum Trierer Arbeitskreis für Montessori-Pädagogik e.V. und unserem Montessori-Kinderhaus Petrisberg finden Sie auch unter: www.montessori-trier.de

Veröffentlicht am